Futterumstellung/ Ernährung der kranken Katze

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kranke Tiere brauchen meist spezielle -Therapie gebundene Diäten. Vorrangig ist jedoch- vor allem bei einem Tier das nicht, oder sehr schlecht frisst, dass es frisst- erst dann, was es frisst.
    Bei einem nierenkranken Tier, dem übel ist, ein neues Futter schmackhaft machen ist Diplomatie gefordert.
    Die Futterumstellung sollte langsam und kontinuierlich erfolgen. Man nimmt das gewohnte Futter und mischt das neue Futter in Kleinstmengen unter, bis sich die Katze an den Geschmack gewöhnt hat. Dann langsam erhöhen.
    Man sollte auch hierbei das Tier nicht unnötig quälen. Mit einer Nahrungsumstellung quälen, wenn es partu kein anderes Futter fressen will, ist nicht eben zuträglich für die Lebensqualität.


    2.510 mal gelesen