Der richtige Kratzbaum für deine Katze

Du liebst deine Katze und willst ihr den richtigen Kratzbaum kaufen? Unser Ratgeber hilft dir, das richtige Modell zu finden. Wir bieten dir eine umfangreiche Hilfestellung und wissenswerte Beiträge sowie Vorstellungen verschiedener Kratzbäume und dessen Vor- und Nachteile.

Kurz zusammengefasst

Katzen können ihre Krallen wetzen und ihrem natürlichen Bedürfnis nachkommen

Die Katze hat mit ihrem Kratzbaum ihr ganz eigenes Territorium

Material und Aufbau sind der optimale Ort zum Spielen, Toben und Ruhen

hochwertige Naturkratzbäume bieten Katzen Materialien aus ihrer natürlichen Umgebung, was optimal zur Gewöhnung beiträgt

Egal für welches Modell eines Kratzbaumes du dich letztendlich entscheidest. Auf unserer Seite bieten wir die alle Informationen, die du benötigst, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Auch wenn du mehrere Katzen hast, gibt es Möglichkeiten, Deinen Lieblingen einen wundervollen Ort zum Spielen, Entspannen und zum Toben zu schaffen.

Die verschiedenen Kratzbäume weisen viele unterschiedliche Eigenschaften auf. Sollen es zwei oder gleich drei Säulen sein? Wenn diese Fragen noch ungeklärt sind, solltest du sorgsam weiterlesen.

Top 5 Bestseller – Meine aktuellen Empfehlungen

Überzeuge dich von den aktuellen Kratzbaum Bestsellern. Diese folgende Liste wird stetig aktualisiert und basiert auf echten Erfahrungswerten, die durch Kundenbewertungen zum Ausdruck gebracht wurden.

Kratzmöbel – gesucht, gefunden & gekauft

Interessenten an einem Kratzbaum für ihre Katze finden auf folgenden Seiten hilfreiche Tipps & Tricks für den richtigen Umgang mit dem Material und den Eigenschaften der verschiedenen Modelle.

Auch das Wesen deiner Katzen sowie die bestimmten Vorlieben Ihres Stubentigers sind ein gewichtiger Faktor. Welcher Kratzbaum zu Deinen den Bedürfnissen deiner Katze passt, das erfahrt Ihr hier.

Neben vielen ausgewählten Kratzbäumen findest Du hier sicher genau das Modell, das optimal auf Euch zugeschnitten ist. Lasse Dich inspirieren und bestelle das passende Katzenparadies direkt von hier aus.

Denn nach der Entscheidung wollen wir Dich nicht allein lassen und Dich auf die Suche schicken. Lass Dich begeistern von der Vielfalt an Kratzbäumen und von unserem Modell eines modernen und informativen Kratzbaum Infoportals.

Die Vorteile auf einem Blick

Es ist richtig – ein hochwertiger Kratzbaum von guter Qualität ist nicht günstig. Hier stellst auch du dir vielleicht als zukünftiger Besitzer eines Kratzbaumes die Frage, ob ein solches Kratzmöbel überhaupt notwendig ist. Um dir die Vorteile und den Nutzen zu verdeutlichen haben wir dir folgende Liste erstellt:

Der Kratzbaum dient zum wetzen der Krallen, Toben und Spielen gleichermaßen
  • Ausreichend Gelegenheit zum Toben geben große Kratzbäume
  • Gut durchdachte Kratzbaum-Lösungen schaffen Rückzugsmöglichkeiten durch integrierte Hängematten, Höhlen und Aussichtsplattformen
  • Kratzbaum-Bausätze sind individuell erweiterbar und können den Bedürfnissen jeder Katze angepasst werden
  • Wetterfeste Kratzbäume für den Außenbereich schaffen kreative Freiräume für jeden Stubentiger.
  • Wandkratzbäume lassen sich wunderbar in jede Wohnsituation integrieren, schaffen Freiräume im Bodenbereich und lassen sich jedem Kletter- und Kratzbedürfnis leicht anpassen.
  • Es muss nicht immer gleich ein großer Kratzbaum sein, in beengten Wohnsituationen sorgen Kratzstämme oder Kratzbretter für scharfe Krallen, gesunde Pfötchen und unbeschädigtes Mobiliar.
  • Auch die Liebhaber von Naturmaterialien kommen nicht zu kurz, Natur-Kratzbäume aus Baumstämmen, mit Umspannungen aus natürlichen Sisalschnüren oder Ruhekörbchen und Höhlen aus Banana Leaf-Material befriedigen hier auch höchste Ansprüche an Verarbeitung und Natürlichkeit.

Warum brauchen Katzen einen Kratzbaum?

Besitzer einer Katze wissen es: Alle Katzen sind verrückt danach, ihre Krallen an den verschiedensten Stellen zu wetzen. Hierbei handelt es sich nicht einfach um eine dumme Angewohnheit. Natürlich wollen sie uns auch nicht ärgern.

Vielmehr passiert es aus einem gewichtigen Grund. Denn es ist ausschlaggebend für die Gesundheit der Pfoten deiner Katze. Solltest du dir also eine Katze zulegen wollen, ist die Information über das passende Kratzmöbelstück keine Kür sondern Pflicht!

Denn Katzen müssen nicht mehr wir früher Jagen, Bäume und Mauern empor klettern oder waghalsige Manöver auf umwegigen Untergrund vollziehen. Denn in diesem Fällen werden die Krallen der Katze ganz natürlich abgenutzt und abgetragen.

Im gut behüteten heimischen Umfeld ist das alles nicht der Fall. Die Krallen wachsen also schneller, als die Katze diese abtragen kann. Der Instinkt treibt sie also dazu, diverse Gegenstände zu beanspruchen, um ihre Krallen zu wetzen.

Stelle Deiner Katze also ein optimales Hilfsmittel zur Verfügung, damit sie ihre wichtigen Bedürfnisse erfüllen kann. Kaufe deiner Katze einen Kratzbaum und trage so zur optimalen Gesundheit deiner Katze bei.

Wo sollte der Kratzbaum genau stehen?

Wir können uns folgendes merken

Deine Katze wird sich innerhalb des Wohnzimmers in einer ruhigen Ecke, von wo aus Sie alles beobachten kann, am wohlsten fühlen. Wenn noch ein Fenster mit Ausblick nach draußen vorhanden ist, umso besser.

Kurz zusammengefasst

  • der Kratzbaum sollte im Lebensmittelpunkt positioniert werden (meist Wohnzimmer)
  • innerhalb dieses Raumes etwas abseits vom Geschehen lieben Katzen es, dem Treiben zuzusehen
  • nicht direkt an und in Laufwegen gelegen
  • es muss stets die Möglichkeit bestehen, innerhalb dieser Situation Ruhe zu finden
  • Katen lieben es, aus dem Fenster zu sehen (Fensterplatz ist optimal)
  • Katzen sind gesellige und anhängliche Tiere und möchten entsprechend ein Teil der Familie sein. Dazu gehören natürlich auch wir Menschen.

So könnten wir sagen, dass der beste Standort für den Kratzbaum deiner Katze der Lebensmittelpunkt von uns allen ist.

Das ist in den meisten Fällen unser Wohnzimmer. Natürlich kann es aber auch eine belebte Wohnküche oder eine vergleichbar geschnittene Wohnungsaufteilung sein.

Gehen wir davon aus, dass die meisten von uns ihr Zusammenleben mit der Familie im Wohnzimmer genießen, sollte natürlich auch genau dort der Kratzbaum deiner Katze positioniert werden.

Deine Samtpfote wird es lieben, dem Treiben von einer ruhigen Position aus genau zu beobachten. Sie sollte also nicht mitten im Geschehen und im Trubel ihren Kratzbaum aufsuchen müssen.

Stets sollte der Kratzbaum auch ein Ort der Ruhe und Entspannung darstellen, sofern deine Katze dies möchten. So wäre ein Ort in der Ecke des Wohnzimmers optimal, der nicht dauerhaft als Laufweg verwendet wird.

Sollte sich hier auch noch ein Fenster in der Nähe befinden, hast du die perfekte Position für den Kratzbaum deiner Katze schon gefunden.

Wieviel Platz sollte man für einen Kratzbaum einplanen?

TIPP: Sorge für ausreichend Abstand

Achte darauf, dass sich um deinem Kratzbaum eine Freifläche von mindestens 40 cm befindet, um deiner Katze problemlos Sprünge vom Kratzbaum zu ermöglichen.

Wie wir bereits zuvor schon feststellen konnten, sollte der Kratzbaum in dem Zimmer stehen, in dem Mensch und Tier ihren bevorzugten Lebensraum zum Zusammenleben finden. Das ist meist das Wohnzimmer.

Nach entsprechender Prüfung des richtigen Standortes des Kratzbaumes kannst du dich an das Ausmessen der zur Verfügung stehenden Fläche machen. Anschließend hast du die Eckdaten, mit denen du ein entsprechendes Modell kaufen kannst.

Doch das Ganze hört sich einfacher an, als es eigentlich ist. Denn natürlich gibt es auch hier noch einiges zu beachten. So sollten natürlich umliegende Möbel, Wände oder sonstige Gegenstände nicht direkt im direkten Kontakt mit dem neuen Kratzbaum sein.

Sorge dafür, dass Du bei der Bestimmung der Maße des Kratzbaumes darauf achtest, dass rundum den Kratzbaum eine freie Fläche von mindestens 40-50 cm vorhanden ist.

So kannst du gewährleisten, dass Sprünge Deiner Katze vom Kratzbaum möglich sind und dadurch auch keine Einrichtungsgegenstände wie Vasen, Lampen oder Ähnliches versehentlich zu Bruch gehen.

Welchen Kratzmöbel in einer kleinen Wohnung?

AngebotKratzbrett Tipp
Kerbl Kratzbrett Maxi für Katzen (Sisal Kratzmatte, schützt Möbel + Teppiche, Maße 70x17 cm, Sisal Wandkratzbrett) 84548*
  • Durch die Kratzmatte werden Möbel und Teppiche vor Kratzspuren der Katze geschützt
  • Das Kratzen ist ein natürliches Verhalten – dadurch nutzen die Tiere überschüssige Hornsubstanz ab und die Krallen können gesund wachsen

Nicht jeder Katzenhalter oder zukünftige Besitzer hat eine große Wohnung, in der ein ganzer Kratzbaum problemlos untergebracht werden kann. Natürlich bieten wir dir auch in diesem Fall entsprechende Alternativen.

So kannst du dir beispielsweise eine Kratzsäule kaufen. Auch hier hat deine Katze ausreichend Möglichkeiten, ihre Krallen zu wetzen. Kratzsäulen bieten sich auch perfekt als Ergänzung zum Kratzbaum an.

Du kannst sie an verschiedenen Orten in deiner Wohnung verteilen und deiner Katze so noch mehr Möglichkeiten zur Krallenpflege bieten. Mit Sisalschnüren bespannt hält sie auch den wildesten Kratzattacken stand.

Noch kompakter und kleiner sind dann nur noch sogenannte Kratzbretter. Diese gibt es sowohl als Wand- und Standmodell aus verschiedenen Materialien. Sogar Ausführungen aus umweltfreundlicher Wellpappe sind zu bekommen.

Vorzugsweise solltest du bei entsprechend agilen Katzen zu einem deckenhohen Modell greifen. Hier kannst du mit zusätzlichen Deckenspannern eine erweiterte Standsicherheit gewährleisten.

Solltest du dich hingegen für eine Katze mit einem ruhigen Gemüt entscheiden oder schon eine besitzen, sieht die Wahl des Kratzbaumes anders aus.

Gelassene Samtpfoten wie die Perser oder Ragdoll leiden zwar insgesamt weiniger unter Kletterattacken, sind aber aufgrund ihres Gewichtes darauf angewiesen, dass ein Kratzbaum standsicher ist.

Kleine und leichte Kratzbäume kommen für entsprechende Rassen also nicht infrage. Dafür aber für die sanfte und leichtfüßige Siam.

Diese Kriterien solltest du beim Kauf beachten

Folgende Kriterien solltest du beim Kauf eines Kratzbaumes beachten und beherzigen. So stellst du sicher, dass sowohl deine Katze als auch das gemeinsame Zusammenleben nicht darunter leiden muss.

  • Bewegliche und agile Katzen benötigen unbedingt ein größeres, standsicheres Modell, das auch gerne deckenhoch ausfallen kann. Bengalkatzen beispielsweise sind Katzen, die sich riesig über einen solchen Kratzbaum freuen.
  • Ruhigere, aber schwere Katzen brauchen nicht unbedingt einen großen XXL Kratzbaum, aber zwingend ein Modell, das absolut standsicher zu verankern ist. Hierzu zählen von der Standsicherheit her natürlich auch die deckenhohen Kratzbäume, einfach weil sie fest an der Decke zu verankern sind, aber auch alle diejenigen mit soliden Ruhe- und Standflächen. Maine Coon, Waldkatzen, Perser und Ragdoll gehören zu diesen schweren Katzenrassen: Wenn ein solcher Brummer einmal mit Schwung auf dem Kratzbaum landet, muss der schon einiges an Gewicht und Schwung bewältigen können.
  • Kratzbäume können auch gut mit Kratztonnen kombiniert werden. Das macht sie interessant und obendrein noch standsicher. Der Fachhandel wie zum Beispiel Amazon, Zooplus oder Fressnapf halten sogar bei Bedarf Bausätze für Kratzbäume bereit und kaum ein Anbieter von Kratzmöbeln kommt heute ohne die von Katzen heiß geliebte Kratztonne im Sortiment aus.

Was kostet ein Kratzbaum?

Die Kosten, die du für einen Kratzbaum für deine Katze ausgeben musst, wird hauptsächlich durch zwei Faktoren bestimmt. Welche das sind und was du bereit sein musst, um ein für dich bevorzugtes Kratzmöbel zu kaufen, erfährst du folgend.

  • Das Material: Kratzbäume können aus verschiedenen Materialien bestehen. Günstigere Modelle verfügen in den meisten Fällen im Kern über gehärtete Pappe, die mit Plüsch oder Sisalseil überzogen wurde. Teurere, hochwertigere Modelle greifen auf Naturmaterialien wie Naturholz oder Bananenblätter zurück, die in Handarbeit zu beeindruckenden Kratzbäumen geflochten werden.
  • Die Größe: Neben dem Material hat auch die Größe Einfluss auf den Preis. Die kompakten und kleinen Kratzbäume haben einen geringeren Materialeinsatz. Das senkt den Preis. Kleine Modelle sind schon für ca. 30-50 Euro zu bekommen. Große XXL Kratzbäume findest Du hingegen erst ab einen Preis von ca. 200 Euro.

Kostentabelle für die Anschaffung der verschiedenen Modelle

Die folgende Tabelle hilft dir dabei, ein Gefühl für die ungefähren Kosten bei der Anschaffungen der verschiedenen Ausführungen eines Kratzbaumes zu erhalten.

Größe des KratzbaumesKosten
kleinca. 30 – 50 Euro
mittelgroß40 – 200 Euro
großab 180 Euro
Naturkratzbäumeab 150 Euro

Welches Modell solltest du kaufen?

  • Vor dem Zuzug deiner neuen Katze und dem Kauf des Kratzbaumes ist es zu bestimmen, ob es sich bei deiner Samtpfote um einen Freigänger oder eher um eine gemütliche Wohnungskatze handelt. Bekommt deine Katze also schon im Freien genügend Bewegung, Auslauf und Beschäftigung sind zusätzliche Klettermöglichkeiten nicht nötig. Hier sind kleine Kratzbäume sowie Kratztonnen und Säulen zum Kratzen ausreichend.
  • Solltest Du Dich eher für eine Katze entschieden haben, die sich hauptsächlich in Deinen eigenen vier Wänden aufhält, kann es hingegen schon einmal ein mittelgroßer bis großer XXL Kratzbaum sein. Diese Modelle bieten deiner Wohnungskatze umfangreiche Spiel-, Entspannungs, Kratz- und Aussichtsmöglichkeiten. So erhält deine Katze ausreichend Abwechslung und Beschäftigung, die einem optimalen Ausgleich dient.
  • Solltest du gleich mehrere Katzen besitzen, ist darauf zu achten, dass jedes Tier seinen eigenen Rückzugsort und Schlafplatz hat. Auch sollte der Kratzbaum über eine ausreichende Stabilität verfügen. Hier stehen Modelle bereit, die zusätzlich an der Decke verankert werden können. Auch hier bieten die großen XXL Kratzbäume viele Alternativen.
  • Ebenfalls spielt auch das Gewicht deiner Katze eine gewichtige Rolle. Schwere Katzen, diese sich weiter oben auf dem Kratzbaum bewegen, verlegen automatisch den Schwerpunkt nach oben. Ein instabiles Modell kann hier schnell ins Wanken geraten. Entscheide Dich hier gleich im Voraus für einen stabilen Kratzbaum, der über zusätzliche Stabilisierungsoptionen verfügt.

Diese Frage stellt sich natürlich nicht zu Unrecht. Denn wie bei uns Menschen hat auch jede Katze seine ganz besonderen Eigenarten. Abhängig von der Rasse deiner zukünftigen Katze gibt es starke Unterschiede, was das Temperament, das Gewicht und die Beweglichkeit angeht.

Die Bengalkatze ist zum Beispiel eine sehr temperamentvolle Katze. Sie braucht sehr viel Bewegung und Beschäftigung. Hier ist es wichtig, dass der Kratzbaum von hoher Qualität und Stabilität ist, damit die Neuanschaffung auch auf Dauer den härtesten Kletterattacken der schönen Wilden Stand hält.

Welche Materialien gibt es?

TIPP: Der Kratzbaum für den Außenbereich

Aktive Katzen freuen sich über einen gesicherten Garten oder Balkon. Hier lässt es sich wunderbar Ausschau halten, gemütlich ruhen oder – was auch sonst – die Krallen schärfen, wenn man seinem kleinen Tiger einen Kratzbaum für Wind und Wetter gönnt!

Wer kennt Sie nicht – die Kratzbäume mit der Sisalschnur um den Sockel gewickelt und die mehr oder minder eleganten Teppichbezüge, die nicht immer eine Augenweide darstellen.

Möchte man von diesem standardisierten Weg abweichen, entscheidet man sich lieber für ein Kratzmöbel, das nicht nur deine Katze beglückt, sondern sich auch optimal in deine Wohnungseinrichtung eingliedert.

Onlinehändler wie zum Beispiel Amazon halten ausgefallene und modisch trendige Modelle aus „Banana Leaf“ bereit. Sie vereinen geschickt ansprechende Naturmaterialien mit einer robusten Verarbeitung.

Kostengünstiges Sisal

Kratzbaum aus Sisal

Mit einem Sisalseil ummantelte Kratzbäume gehören in der Regel zu den günstigeren Modellen. Das Seil wird um ein im Kern befindliches Rohr aus Hartpappe gewickelt, um dort dann zum Kratzen für die Katze zur Verfügung zu stehen.

Bei Sisal handelt es sich um die einzelnen Fasern der Blätter bestimmter Agaven. In den meisten Fällen wird die namensgebende Sisal-Agave zur Gewinnung verwendet.
Dieses noch recht junge Material, welches erst im 19. Jahrhundert zu seiner Nutzung fand, kann vor allem mit seinen robusten und widerstandsfähigen Eigenschaften punkten.

Nicht zuletzt werden daher auch entsprechende Kratzbäume aus Sisal bestückt. Auch Taue, Seile und diverse Auslegwaren sowie Dartscheiben können von diesem stabilen und zugleich kostengünstigen Material profitieren.

Robustes Naturholz

Ansprechendes Modell aus Naturholz

Kratzbäume aus Naturholz überzeugen gleich auf mehreren Wegen und zählen daher für mich persönlich zu meinen Favoriten. Natürlich sind diese Modelle nicht gerade günstig. Solltest du dich aber für ein entsprechendes Modell entscheiden, wirst du kein anderes Material mehr bevorzugen.

Getreu der Bezeichnung vom Naturholz besticht dieses Material durch die natürliche und unbehandelte Herkunft. So kann deine Katze neben dem eigentlichen Kratzen und Wetzen der Krallen auch mal ein wenig am Stamm knabbern, ohne gleich ungesunde Stoffe aufzunehmen.

Hinzu kommt, dass Holz von Haus aus sehr robust ist. So haben Naturkratzbäume eine hohe Grundstabilität. Sofern es dein Budget zulässt, ist dieses Material also perfekt für Katzen mit hohem Körpergewicht. Natürlich können auch mehrere Katzen optimal auf Kratzmöbeln aus Naturholz ein perfektes Plätzchen finden.

Damit auch Du für Dich einen Vorteil daraus ziehst, kann ich dir ebenfalls bestätigen, dass die Modelle aus Naturholz mit zu den optisch ansprechendsten Kratzbäumen auf dem Markt zählen. Das Design ist zeitlos und naturbelassen. So passen sich entsprechende Kratzmöbel jedem Einrichtungsstil perfekt an.

Welches Kratzmöbel für ruhige und leichte Katzen?

TIPP: Höhlen und Plattformen für British Kurzhaarkatze

Wer sich glücklich schätzen kann, eine British Kurzhaarkatze zu besitzen, weiß, welch großartigen Stubentiger er sein eigen nennt. Hier muss man sicherlich nicht mit wilden Ausbrüchen des Temperaments und Klettereinlagen rechnen. Suchen Sie sich für diese wunderschöne Katze doch eine ebenso gemütliche Kratzmöglichkeit mit Höhlen und Liegeplattformen aus.

Bist du ein glücklicher Besitzer einer Birma? Dann ist die Wahl recht einfach. In diesem Fall solltest du lediglich auf eine ausreichende Standsicherheit achten. Denn diese Sicherheit sollte grundsätzlich gewährleistet sein.

Denn auch leichte und ruhige Katzen sollten sich natürlich stets sicher auf dem neuen Kratzbaum bewegen können, ohne das Einrichtungsgegenstände zu Bruch gehen. Hier kann man auch durchaus überlegen, ob man es nicht mit einem Wandkratzbaum versuchen möchte.

Ein Wandkratzbaum ist einfach zu montieren und bietet mit unzähligen Kombinationsmöglichkeiten ein wahres Kletterparadies für den flauschigen Stubentiger.

Beachte jedoch eines: Ein Wandkratzbaum und ein Kratzbaum, der an der Wand zu befestigen ist, sind nicht dasselbe.

Ein Wandkratzbaum wird mit Halterungen direkt an der Wand befestigt und kann auf einen Standfuß gut verzichten. Individuell lassen sich hier verschiedene Kletter- und Spielmöglichkeiten realisieren. Platzsparend ist ein solcher Kratzbaum allemal.

Ein Fazit zum Schluss

Jede Katzenrasse hat ihre eigenen Bedürfnisse. Das ist sicherlich jedem Katzenfreund völlig klar. Klettermaxen und Temperamentsbolzen stellen andere Ansprüche an ihr Lieblingskratzmöbel als gemütliche Salonlöwen und schwere Katzenrassen.

Ob es nun wirklich immer ein Kratzbaum sein muss oder ob nicht möglicherweise auch ein Kratzbrett oder eine Kratztonne infrage kommt, orientiert sich an den Wünschen der Katze und an der Wohnsituation ihres Menschen.

Eines ist für uns selbstverständlich: Für jede Rasse, jede Wohnung und jeden Geldbeutel gibt es bei das Passende natürlich in erstklassiger Qualität. Sogar platzsparende Eckmodelle mit Kratzmöglichkeit und Sitzplatz gibt es, die jedes Katzenherz höherschlagen lassen und auch noch hübsch anzusehen sind.

Solche Wandkratzbäume sind nicht nur eine platzsparende Lösung für kleine Wohnungen, sondern auch eine hübsche Ergänzung für bereits vorhandene Kratzmöglichkeiten, vor allem auch dann, wenn es nicht nur einen Stubentiger, sondern gleich mehrere im Haushalt gibt.